Traumrauch   Karin Uhlig

duftendes Räucherwerk, betörende Klänge und romantische Lichthäuser

kraftvolle Wurzeln und Hölzer zum Räuchern


Alantwurzel

inula helenium

Art.-Nr.: 4012

Die Kraft der Sonne repräsentiert diese Wurzel. Darum gehört sie zu den „Lichtpflanzen“, also zu Pflanzen, die uns erhellen und in dunklen Zeiten einen Lichtblick verschaffen wollen. Eine Alanträucherung kann innere Kräfte aktivieren, harmonisieren und einen Schutz gegen negative Einflüsse bilden.
Alant ist ein Sonnwendkraut und damit Bestandteil von Mischungen für das Sonnwendfest. Sie wird für reinigende Winter- und Frühjahrsmischungen eingesetzt.


Angelikawurzel

angelica archangelica

Art.-Nr.: 4023

Eine kräftigende und schützende Wurzel, auch Engelswurz genannt, die zu den „Lichtblicken“ im Pflanzenreich zählt. Sie gilt als eines der Energiekräuter, die helfen sollen verbrauchtes Chi oder Qi, also Lebensenergie wieder aufzubauen.
Angelikawurzel stellt eine Verbindung zu unseren Ahnen her und eignet sich darum wunderbar für Übergangsrituale. Sie wird hauptsächlich in Mischungen verwendet.


Galgantwurzel

alpinia officinale

Art.-Nr.: 4014

Eine kräftigende Wurzel, die einen warmen, würzigen Duft verbreitet. In Südostasien wird versucht, mit ihr den Energiefluß im ganzen Körper anzuregen. Auch um psychische Prozesse zu unterstützen und Blockaden der Seele zu lösen, kann der Rauch sehr hilfreich sein. Bereits Hildegard von Bingen wußte von der wärmenden Wirkung dieser Wurzel zu berichten.


Guajakholz

guajacum officinale

Art.-Nr.: 4019

Wegen seiner stimulierenden und aphrodisierenden Eigenschaften wurde Guajakholz von den Azteken auch „Lebensholz“ genannt. In der native medicine der amerikanischen Urstämme hat es bis zum heutigen Tag einen festen Platz. Ein schweres, kräftigendes Holz mit würzigem, warmem Duft, der anregend wirken soll.


Palo Santo

bursera graveolens

Art.-Nr.: 4034 - geschnittene Ware
                      
Art.-Nr.: 4018 - Holzstäbe unterschiedlicher Größe

Das „heilige Holz“ der indianischen Bevölkerung Perus. Ihm schreiben sie das Vertreiben böser Geister bzw. negativer Energien aller Art zu. Von dem wunderbaren Duft, den dieses Holz beim Verbrennen entwickelt, heißt es die bösen Geister scheuen ihn, die guten werden von ihm angezogen. Es soll uns innerlich reinigen und ein Gefühl der Zufriedenheit und Entspannung vermitteln. Das klein geschnittene Kernholz lässt sich sehr gut auf Kohle verräuchern, die Holzstäbe eignen sich hervorragend zur Aurareinigung und werden ohne Kohle verwendet.


Rotsandelholz

pteruscarpus indicus

Art.-Nr.: 4011

Das Rotsandelholz verströmt beim Räuchern einen herben, holzigen Duft. Es wirkt wärmend und eignet sich gut für Übergänge und Neuanfänge. Es wird gerne in Mischungen verwendet, die Kreativität zum Thema haben, denn es soll die Fantasie anregen sowie schöpferische Kräfte und spirituelle Energie wecken.


weißes Sandelholz

santalum album

Art.-Nr.: 4039

Das echte, weiße Sandelholz ist ein kostbares Holz. Sein warmer, weicher Duft hinterlässt ein Gefühl der Ruhe und der inneren Zufriedenheit. Es soll eine spannungslösende, beruhigende Wirkung haben und gute Energien erzeugen. Auch wird gesagt, Sandelholz unterstütze mit seinen harmonisierenden Eigenschaften Körper und Geist und helfe uns auf unserem Weg zu innerer Einkehr und Balance. Es schafft eine Atmosphäre des Friedens und ist auch wegen seiner aphrodisierenden Eigenschaften sehr begehrt.
Einzeln verräuchert oder in einer Mischung: Sandelholz ist eine Königin der Düfte.


Veilchenwurzel

iris florentina

Art.-Nr.: 4046

Der Name ist irreführend, denn hierbei handelt es sich um die Wurzel einer Schwertlilienart. Warum sich der Handelsname "Veilchenwurzel" durchgesetzt hat, läß sich nur mit dem veilchenartigen Duft erklären, den die Wurzel beim Erhitzen verströmt.
Durch den Rauch dieser energiereichen Wurzel werden unsere feinstofflichen Energien angeregt. Es entsteht ein holziger Duft, der erdet, zentriert, Heilungsräucherungen unterstützen, bei Streß ausgleichen und Angstzustände mindern soll.
Sie wurde in der Antike bei religiösen Zeremonien oftmals geräuchert, um die Götter gnädig zu stimmen.

 

Wacholderholz

juniperus communis

Art.-Nr.: 4025

Das Holz verströmt beim Räuchern einen angenehm sanften Duft. Die alten Griechen glaubten, dass die lebensspendende Energie des Wacholderholzes beim Räuchern auf den Menschen übergehen würde. Ansonsten reinigt Wacholderholz vor allem die Gefühlswelt. Wenn wir negative Schwingungen von anderen Personen abbekommen haben, so können wir uns mit einer Wacholderholzräucherung energetisch reinigen.



E-Mail
Infos